Hochseilakt: Acht schrägseilverspannte Krananlagen

Für den sicheren Transport von Profilträgern haben wir acht Krananlagen nach Essen geliefert.

Besonderes Augenmerk haben wir hierbei auf die Vorbereitung zu einem möglichen Umzug der Krananlage sowie die Absicherung der Funksteuerung gelegt.a

Die Anlagen haben eine Spurweite von zur Zeit 24,8m und können nachträglich im Falle eines Umzuges auf 32m verlängert werden, um so für einen eventuellen späteren Neubau vorbereitet zu sein. Sämtliche Leitungen an den Krananlagen sind bereits für den Endausbau vorgesehen.

Die Seilverspannung in Kranfahrtrichtung bietet den Vorteil eines nahezu pendelfreien Transportes der großen Profilträger bis Größe HE-M 1000 und einer max. Länge von 22 m.

Die Funksteuerungen wurden mit dem Radiomatic IO System ausgestattet, womit die Funksteuerungen im Fehlerfall untereinander getauscht werden können. Es muss lediglich der Frequenzkey abgezogen werden.

Außerdem haben die Funksteuerungen Totmanntaster auf den Joysticks, damit bei einem Sturz der Anlage keine ungewollte Bewegung möglich ist. Eine Anmeldung der Funksteuerung ist mittels IR-Key nur in unmittelbarer Nähe möglich, was Wiederum vor ungewollter Benutzung schützt.

Die Daten in der Übersicht:

  • Kranfahrt bis 80 m/min
  • Katzfahrt bis 40 m/min
  • Hubwerke bis 16 m/min bei Nennlast von 6,3 t, bei Teillast sind bis 22 m/min möglich
  • FEM Einstufung der Hubwerke in 4 m/ ISO M7
  • Traglast der Krananlagen 12,6 t
  • Durchbiegung aus Hublast < 1/1700 bei einer Spannweite von 24,8 m

Die Einstufung der Krananlage erfolgte in Hubklasse H4 und Beanspruchungsgruppe B5, was eine lange Haltbarkeit der Anlage zusichert.